Neu! MODBUS und MQTT mit Timberwolf Server. Jetzt mit Hauptversion 2.0 vom 19. Juli 2021

Neue Produkte, Rollouts, Änderungen, Aktionen

Bewertung der Qualität DIESES Upgrades (änderbar) - Bitte Hinweise zur Bewertung lesen

Die Umfrage läuft bis So Okt 17, 2021 11:53 pm.

Erfahrung: Alles Super, keine Probleme bisher
43
98%
Erfahrung: Installation hat gut funktioniert, nur kleine Probleme im Anschluss festgestellt (bitte beschreiben)
1
2%
Erfahrung: Hatte größere Probleme mit dem Update selbst bzw. danach (bitte beschreiben)
0
Keine Stimmen
Ich warte noch etwas ab und beziehe diese Hauptversion erst in ein paar Tagen
0
Keine Stimmen
Ich warte etwas länger ab und beziehe diese Hauptversion erst in einer Woche oder später
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 44


Ersteller
StefanW
Elaborated Networks
Reactions:
Beiträge: 5858
Registriert: So Aug 12, 2018 9:27 am
Wohnort: Grafing
Hat sich bedankt: 2783 Mal
Danksagung erhalten: 4212 Mal
Kontaktdaten:

Neu! MODBUS und MQTT mit Timberwolf Server. Jetzt mit Hauptversion 2.0 vom 19. Juli 2021

#1

Beitrag von StefanW »

Verehrte Nutzer des Timberwolf Servers (alle Modelle & Versionen), es gibt tolle Neuigkeiten!

Wir freuen uns, die neuen Hauptversion 2.0 - Rising Power zu präsentieren. Ab sofort stehen nun auch die Protokolle Modbus RTU, Modbus TCP und MQTT zur Verfügung. Damit unterstützt der Timberwolf Server nun - zusammen mit KNX, KNXnet/IP Tunneling, 1-Wire, DMX, ekey home und ekey multi - insgesamt 9 Protokolle nativ.

Bild
JETZT NEU MIT Unterstützung für Modbus RTU, Modbus TCP und MQTT

Ab sofort werden auch diese drei Kommunikationsprotokolle nativ von allen Modellen des Timberwolf Servers unterstützt. Damit kann der Timberwolf Server nun mit tausenden weiteren Geräten genutzt werden. Alle Daten lassen sich fast beliebig mit allen anderen Protokollen und Funktionen (wie Zeitserien, Logiken usw.) verknüpfen. Einfache Bedienung mit grafischer Web-App und vielen Assistenten.

Damit ist die Einbindung von günstigen Smartmetern (für Modbus ab 30.- EUR erhältlich), Wallboxen, PV-Wechselrichtern, Batteriespeichern, Modbus Sensoren, allen Shelly-Produkten, vielen Wärmepumpen und Klimaanlagen, USV-Systemen usw. möglich. MQTT ermöglicht unter anderem die weltweite Kopplung von beliebig vielen Standorten und Systemen untereinander.


Die wichtigsten Neuerungen der Version 2.0
  • Betriebssystem Debian Stretch 9.13 (Update)
  • Zeitserien Datenbank auf Influx 1.8 und deutliche Performance-Verbesserung (Update)
  • Menüpunkte in Französisch
  • Modbus RTU und Modbus TCP inkl. Modbus Profil Verwaltung, Modbus Profil Editor, Modbus Schnittstellenverwaltung, Modbus Busmonitor und Modbus Gerätemanager
  • Unterstützung für neue Hardware: Modbus RTU Extension (Hardware-Erweiterung für alle Server) mit je zwei unabhängigen Modbus RTU Schnittstellen (galv. getrennt)
  • MQTT inkl. MQTT Broker & Schnittstellenverwaltung und MQTT Gerätemanager
  • Mathematik Modul für die Logik Engine, damit kann nun mit frei eingebbaren Formeln gerechnet werden
  • Verbesserte Unterstützung für Verbindung von Apple iOS Geräte zum Timberwolf Server über VPN
  • Neue physikalische Einheiten
  • Optimierung der Web-APP
  • Performancesteigerungen
  • Viele kleine Verbesserungen in allen Funktionsmodulen

Hinweis: Bitte treten Sie dem Telegram-Kanal für die Hauptversion bei, damit Sie über neue Haupt-Versionen direkt informiert werden. Link: https://t.me/Timberwolf_Major_Version


+++ Wichtige Hinweise +++ BITTE LESEN +++ Wichtige Hinweise +++ BITTE LESEN +++ Wichtige Hinweise +++ BITTE LESEN +++


Vorgehensweise für ein Upgrade
  1. Restart für klaren Status: Bitte starten Sie den Timberwolf Server zunächst einmal neu und prüfen Sie bitte, ob die gesamte Anlage nach dem Neustart einwandfrei funktioniert. Falls Probleme auftreten, suchen Sie bitte erst die Ursache. Es ist für eine eventuelle Fehlersuche günstig, wenn klar getrennt werden kann zwischen Problemen die alleine durch den Neustart einer Anlage oder Teilen davon bedingt sind von denjenigen Problemen, die tatsächlich durch das Upgrade (der womöglich einen Neustart inkludiert) entstanden sind.
  2. Backup vor dem Upgrade: Führen Sie VOR dem Update / Upgrade ein komplettes Backup aus.
  3. Update / Upgrade durchführen: Je nachdem, von welcher Version aus Sie das Upgrade auf diese Version vornehmen, kann es sein, dass das Update mehrmals gestartet werden muss. Dies ist insbesondere dann erforderlich, wenn zunächst ein Update der Update-Software notwendig ist, um danach das eigentliche Update zu installieren. Bitte daher ggfls. mehrmals den Update-Prozess anstoßen, bis kein Update mehr angeboten wird. Sofern ein Update des Betriebssystems enthalten ist, kann das Update durchaus bis 20 Minuten dauern. Verlassen Sie die Seite mit dem Update während des Ablaufes nicht.
  4. Neustart des Systems: Führen Sie anschließend einen Neustart des Servers durch, damit alle Änderungen optimal wirksam werden und alle Module in der richtigen Reihenfolge gestartet sind.
  5. Backup der neuen Software: Wir empfehlen ein anschließendes erneutes Backup nach dem erfolgen Update. Bitte löschen Sie das Backup, das Sie VOR dem Update angefertigt hatten jedoch nicht.
==> Bitte beachten Sie unbedingt die wichtigen Hinweise zu bekannten Problemen weiter unten sowie die Hinweise wie Fehlermeldungen mit dieser Version auszuführen sind ganz am Ende

+++ Wichtige Hinweise +++ BITTE LESEN +++ Wichtige Hinweise +++ BITTE LESEN +++ Wichtige Hinweise +++ BITTE LESEN +++

Vielen Dank an dieser Stelle an die sehr engagierten Tester der Developer und Insider Versionen für den unermüdlichen Einsatz und die tollen Rückmeldungen.


###########################################################################################################

Hinweise zur Abstimmung

Bitte die Abstimmung oben nicht vergessen! Die Abstimmung kann binnen 60 Tagen - auch mehrmals - abgeändert werden. Sollte sich im Nachhinein die Bewertung des Updates selbst ändern, dann bitte Abstimmung entsprechend abändern.

Sinn und Zweck der Abstimmung ist, die Qualität des Updates selbst zu messen. Es geht vor allem darum, ob das Update selbst einwandfrei und vollständig durchgelaufen ist, ob die richtigen Meldungen ausgegeben wurden, ob alle Funktionen anschließend wieder zur Verfügung standen und diese prinzipiell auch so funktionieren wie sie sollten.

Worum geht es bei der Umfrage NICHT
  • Bitte nicht Probleme mit Browsern bewerten: Die Browser ändern sich alle sechs Wochen und sind sehr komplex. Der Timberwolf Server funktioniert über eine One-Page-Javascript Applikation. Hierbei wird bei der Loginseite ein Javascript Client heruntergeladen, im Just-In-Time Compiler ausgeführt und dieser Code erstellt dann den HTML Code für die Webseite. D.h. alle weiteren Seiten werden nicht vom Webserver des Timberwolf Server ausgeliefert, sondern diese werden vom lokal installierten JS-Client im Browser berechnet. Das Austauschen dieses Frontend-Codes im laufenden Betrieb ohne Ab- und Anmeldung klappt in wenigen Fällen nicht richtig und deswegen ist ein Reload des Browsers (manchmal auch ein Löschen des Cache) erforderlich. Das ist kein Fehler des Timberwolf Servers oder des Updates selbst, sondern Stand der Technik. Das verhält sich ähnlich, wie das selbst das neueste Windows immer noch einmal die Woche gebootet werden muss, um Updates zu aktivieren.
  • Bitte nicht Probleme im Zusammenhang mit anderen Komponenten bewerten: Der Timberwolf Server kann mit hunderten bis tausenden anderer Systeme verbunden werden. Durch das Update werden manche Dienste kurz offline genommen und danach neu wieder gestartet. Nicht jeder Status bleibt dabei unter allen Umständen erhalten und manche Telegramme konnten womöglich nicht von der jeweiligen Komponenten beachtet werden. Insbesondere wird dem Rest der Anlage nicht ein Update signalisiert. Solche Probleme sind zwar eine Folge eines Updates, aber eine nicht zu vermeidende Folge, weil ein Update ohne Restart einzelner Komponenten nun eben nicht möglich ist. Bitte normale Aufgabenstellungen im Rahmen des Change Managements nicht der Update-Qualität anlasten. Zudem sind die Installationen beim Kunden und die Konfiguration des Servers sehr individuell, es gibt keine gleichen Anlagen. Es ist nicht möglich, alle denkbaren Varianten zu testen.
  • Bitte auch nicht Fehler, die nicht zu dem Umfang dieses Updates gehören, bewerten: Wir wollen die Qualität DIESES Updates selbst messen, nicht die des Systems im Ganzen.
Selbstverständlich sollen alle Fehler und Probleme gemeldet werden. Probleme die nicht direkt mit dem Update in einem engen Zusammenhang stehen, bitte in einem separaten Thread. Wir wollen durchaus alles wissen, schließlich wollen wir Ihnen ein fehlerfreies Produkt zur Verfügung stellen.

###########################################################################################################

Die neuen Leistungsmerkmale dieser Version 2.0


1. Bussystem Modbus RTU und Protokoll Modbus TCP

Wir präsentieren die komplette Funktionalität des neuen Leistungsmerkmales Modbus. Dieses Leistungsmerkmal ist in diesem Thread beschrieben: viewtopic.php?p=30487#p30487.


Die Modbus Implementierung im Timberwolf Server weist eine ganze Reihe von Leistungsmerkmalen auf - davon viele Alleinstellungsmerkmale


Bild


No Limits
  • Unbeschränkte Anzahl von Modbus Universen: es können beliebig* viele Modbus-Subsysteme definiert werden
  • Unbeschränkte Anzahl von angeschlossenen Modbus Geräten: Über alle Subsysteme hinweg können beliebig* viele Modbus Geräte angeschlossen werden
  • Unbeschränkte Anzahl von Datenpunkten: Keine Beschränkung* oder separate Lizenzierung der Anzahl von Datenaustauschpunkten
  • Unbeschränkte Anzahl von Lese- oder Schreiboperationen auf ein Gerät: Keine Beschränkung* der Anzahl an konfigurierbaren Lese- oder Schreiboperationen auf Modbus Geräte.
  • Extrem kurzes Abfrageintervall: Praktisch keine Beschränkung* beim Abfrageintervall, es kann ab 10 ms definiert werden. Bitte achten Sie auf die entstehende Bus- und Serverlast und ob die Modbus Geräte dies unterstützen.
  • Nahezu beliebige Dekodierung / Kodierung: Die Dekodierung / Kodierung der Datenformate ist beinahe beliebig* konfigurierbar.

Protokolle, Rollen
  • Unterstützte Protokolle: Unterstützung von Modbus RTU über serielle Schnittstellen und Modbus TCP über Ethernet
  • Parallele Modbus Universen: Unlimitierte Anzahl von Modbus Universen parallel am Timberwolf Server durch Virtualisierung, alle Modbus Universen sind vollständig unabhängig voneinander
  • Unterstützte Modbus Rollen: Unterstützung für die Rolle als Client (früher als „Master“ bezeichnet)
  • Administration: Verwaltung der Modbus Schnittstellen in einer grafischen Schnittstellenverwaltung
  • Verbindungsstatistiken: Verbindungsstatistiken für Anzeige in der Schnittstellenverwaltung für Qualitätsanzeige

Einfaches Gerätemanagement durch ladbare Geräteprofile
  • Profilverwaltung: Grafische Verwaltung der lokal gespeicherten Modbus Profile in einer Datenbank mit Suche und Filter
  • Profilaustausch: Import und Export der Profile über json Datei, damit einfache Nutzung auf anderen Timberwolf Servern
  • Weltweit einmalige Profil-IDs: Timberwolf Server Modbus Profile haben weltweit eine eindeutige ID
  • Veränderungssperre: Genutzte, exportierte oder importierte Profile sind über digitale Signaturen gegen Veränderungen gesperrt, damit enthalten weltweit alle Geräteprofile mit der gleichen ID die gleiche Definition
  • Interaktiver Profileditor: Interaktiver grafischer Profileditor unterstützt bei der Erfassung und Test der Datenaustauschpunkte

Datenzugriff und Datenkodierung
  • Datenzugriffsverfahren: Unterstützung aller relevanten Funktionscodes für 1 und 16 Bit Operationen, jeweils Single- und Multi-Register
  • Zusammenfassende Registerzugriffe: Zugriffe mit 32 / 48 / 64 / 96 / 128 / 256 Bit auf zusammenhängende Register
  • Universell konfigurierbare Dekodierung / Kodierung: Universell konfigurierbare Dekodierung / Kodierung der binären Datenformate der Modbus Geräte
  • Datenreihenfolge: Einstellbare Datenreihenfolge für 16 / 32 / 64 Bit (8 Varianten für Big-Endian und Little-Endian mit allen Mischformen)
  • Bitmaske: Bitmaske zur Selektion beliebiger Daten aus lesenden Registerabfragen von 16 / 32 / 48 / 64 Bit
  • Datenformate: Kodierung und Dekodierung der Datentypen Ganzzahl, vorzeichenbehaftete Ganzzahl mit Einerkomplement und Zweierkomplement, Fließkomma 16 / 32 / 64 Bit sowie ASCII Text.
  • Format Assistent mit Live-Check: Definition für Datenreihenfolge, Bitmaske und Dekodierung mit grafischem Formatassistenten inkl. Live-Check

Wertprüfung / Wertanpassung / Objekt-Typ / Einheit
  • Wertprüfung vor Weiterverarbeitung: Umfassende Wertprüfung der Leseanforderungen auf Gültigkeit, ebenso umfassende Wertprüfung vor Schreiben auf das Modbus Gerät, hierdurch können ungültige, falsche oder gefährliche Werte unterdrückt werden
  • Wertanpassungen und Umrechnungen: Umrechnung mit festen Faktoren oder frei eingebbarer Formel
  • Datentypkonvertierung: Konvertierung für das Timberwolf Objektsystem in Bool, Ganzzahl, Fließkomma oder Text
  • Definition der physikalischen Einheit: Verwaltung der physikalischen Einheiten für eine optimierte Darstellung
  • Assistent für Wertprüfung, Wertanpassung und Konvertierung mit Live->Check: Definition für Wertprüfung, Wertanpassung, Konvertierung und Einheit mit grafischem Assistenten inkl. Live-Check

Live-Diagnose & Live-Check
  • Diagnose Werte live abrufen: Live-Diagnose durch Abfrage der Diagnose-Register der Modbus Geräte direkt aus dem Profil Editor
  • Werte von Modbus Geräten live lesen oder schreiben: Live-Check der Gerätekommunikation während der Profilerfassung, Prüfung nach jedem (!) Klick, damit erhebliche Vereinfachung durch vollständige interaktive Definition, auch mit direkten Schreibkommandos aus der Oberfläche
  • Busmonitor für alle Modbus Bussysteme: Modbus Busmonitor für schnelle Übersicht und Diagnose

Geräteinteraktionen im Modbus Geräte Manager verwalten
  • Intervall: Der minimaler Intervall zwischen zwei Abfragen beträgt nur 10 ms
  • Mehrfachabfragen: Mit einem Zugriff können bis zu 16 Register zu 16 Bit am Stück gelesen oder geschrieben werden
  • Gruppierte Leseaufgaben mit frei wählbarem Intervall: Anlegen und verwalten - auch gruppierter - Leseaufgaben mit frei wählbarem Intervall
  • Sendefilter für effiziente Kommunikation: Konfiguration von Sendefiltern für jeden einzelnen Wert, basierend auf Zeit und / oder Wertänderung
  • Gruppierte Schreibaufgaben mit frei wählbarem Auslöser: Anlegen und verwalten - auch gruppierter – Schreibaufgaben mit frei wählbaren Auslösern, basierend auf Intervall und / oder Wertänderung
  • Objektverknüpfungen: Beliebige Verknüpfung mit allen anderen Objekten im Objektsystem des Timberwolf Servers (Zeitserien, KNX, 1-Wire, DMX, Logik, andere Modbus Systeme und künftig auch MQTT, UDP/TCP, Web-API, Clouds usw.)

*Interpretation von "beliebig viele", "Keine Beschränkung": Dies bedeutet, dass in der Firmware keine harten Limits hinterlegt sind. Wir entwickeln Server und Software für eine maximale Leistungsfähigkeit im Rahmen der technischen Möglichkeiten und des Budgets. Wir glauben an die Mündigkeit der Nutzer und erlauben es, die Systemressourcen des Timberwolf Servers und angeschlossener Geräte im gewählten Umfang zu nutzen.
Ein Produkt wie der Timberwolf Server wird im Zusammenhang mit komplexen Netzwerken und Protokollen (KNX, Ethernet, 1-Wire, DMX, Modbus und künftig auch MQTT usw.) genutzt. Die Zusammenstellung der Anlagen der Nutzer ist sehr unterschiedlich, kein Kunde hat genau die gleiche Konstellation. Alleine die Vielzahl der anschließbaren Komponenten geht in die zehntausende, die möglichen Einstellungen und Konfigurationen sind unzählig. Entsprechend kann nicht jedes Szenario getestet werden und mit jedem Update des Timberwolf Servers und / oder anderen Komponenten und deren Konfigurationen können potentiell Inkompatibilitäten entstehen.
Durch Verzicht auf Beschränkungen in der Firmware ist - insbesondere durch Kombination mit anderen Einstellungen - eine Übernutzung von Ressourcen denkbar und möglich, die Probleme verursachen kann. Der Verzicht auf harte Beschränkungen bedeutet nicht, dass jede denkbare Konfiguration in jeder Kombination auch möglich bzw. der Timberwolf Server, die verbindenden Bussysteme, die angeschlossenen Geräte dies unterstützen wie konfiguriert oder die Browser die entstehenden Tabellen in jedweder Länge laden werden. Wir bitten die Nutzer die zeitlichen Intervalle nicht zu kurz zu fassen, vernünftige Sendefilter anzulegen und das Datenaufkommen insgesamt im Auge zu behalten.



Livestream Video zur Einführung des Leistungsmerkmal Modbus

Für den Rollout des ersten Teiles der Modbus Leistungsmerkmale an die Dev-Tester wurde eine Live-Präsentation per YouTube durchgeführt. Dies war unsere erste Live-Präsentation mit mehreren Kameras in unserem neuen Videostudio und es gibt noch das ein oder andere Verbesserungspotential.

Das Video dauert mehr als eineinhalb Stunden, ist jedoch voller Detailinformationen zu Modbus im Allgemeinen und zur Implementierung der Modbus Funktionen im Besonderen. Soviel können wir hier gar nicht beschreiben, wie dort angesprochen und vorgeführt wird.

Für das beste Verständnis der neuen Funktionen empfehlen wir, dieses Video anzusehen. Die einzelnen Kapitel sind markiert und erlauben ein schnelles Anspringen der jeweiligen Abschnitte.

Hinweis: Wir wissen, dass dieses Video in mehrfacher Hinsicht nicht perfekt ist. Am Anfang läuft die Musik zu lang, ich habe zu oft auf den Monitor seitlich gesehen, oft war mein Konterfei im Weg. Werden wir beim nächsten Mal auch alles besser machen. Dennoch wollten wir Euch die Informationen darin nicht vorenthalten.




Livestream Video zur Einführung des Gerätemanagers

Hier zeigen wir den Gerätemanager in einer ersten Version mit allen grundlegenden Bedienungsweisen.





Livestream Video zu den Themen Reihenfolge, Timing und Auslöser im Modbus Gerätemanager

Hier zeigen wir die überarbeitete Version des Gerätemanagers mit Schwerpunkt auf die Reihenfolge von Abfragen, das Timing und die Konfiguration der Auslöser von Abfragen und Übertragungen.






Screenshots


Verwaltung der Modbus Profile mit der Profil Verwaltung

Modbus Geräte können über sehr viele Datenaustauschpunkte verfügen. Die Modbus Spezifikationen erlauben vier Sätze zu jeweils 65.536 Registern - pro Gerät.

Zum Beispiel unterstützt die Wärmepumpensteuerung RVS61 von Siemens (die in vielen Wärmepumpen genutzt wird) bis zu 1.181 Register für die Abfrage und 495 Register für das Übertragen auf das Gerät. Selbst eine eher einfache marktübliche Standard-USV, z.B. von APC, unterstützen bereits mehrere hundert Datenaustauschpunkte.

Damit diese wertvollen Einstellungen nur einmal definiert werden müssen und mehrfach genutzt werden können, ermöglicht der Timberwolf Server den Export- und Import dieser Geräteprofile zwischen allen Modellen des Timberwolf Servers. Die Nutzer des Timberwolf Servers können Modbus Geräte Profile über unser Forum tauschen: Timberwolf Modbus Unterforum

Bild



Definition der Datenaustauschpunkte - und enthaltene Logiken und Berechnungen - mit dem Modbus Profil Editor

Modbus Profile enthalten die Definitionen der Kommunikationsparametern von Modbus Geräten sowie deren Datenaustauschpunkte (“Register”). Diese Profile sind in der lokalen Datenbank des Timberwolf Servers gespeichert und werden vom Modbus System für den Datenaustausch mit den angeschlossenen Modbus Geräten genutzt.

Profile enthalten:
  • Allgemeine Informationen zum Profil und zum Gerät
  • Timing-Daten für das Protokoll
  • Maximale Anzahl der mit einem Befehl ansprechbaren Modbus Register
  • Eine Liste der verfügbaren Datenaustauschpunkte mit
    • den jeweils nutzbaren Funktionscodes,
    • die anzusprechende Bitbreite,
    • die Kodierung & Dekodierung der binären Daten
    • eine optionale Wertprüfungen (logische Prüfung)
    • eine optionale Wertanpassungen (Berechnung mit freier Formel)
    • eine optionale Typkonvertierung (beliebig zwischen Boolescher Wert, Ganzzahl, Gleitkomma, Text)
    • und die optionale Zuweisung einer physikalischen Einheit
Diese Modbus Profile werden benötigt für jeden angeschlossenen (unterschiedlichen) Gerätetyp. Mehrere Modbus Geräte des selben Typs teilen sich das selbe Profil. Profile können einfach exportiert und importiert und damit auf mehreren Timberwolf Servern genutzt werden.

Die Datenaustauschpunkte (Register) werden im Profileditor definiert. Der Profileditor kann in einem interaktiven Modus ("Live Diagnose" und "Live-Check") betrieben werden. Damit muss ein Modbus Geräte Profil nicht „blind“ erfasst werden, sondern jede Definition eines Datenaustauschpunktes (dies wird als Applikation bezeichnet) kann während der Erstellung interaktiv getestet werden.

Weitere Hinweise dazu in unserem Wiki: https://wiki.timberwolf.io/modbus-profile


Bild



Verwaltung der Modbus Schnittstellen und Modbus Subsysteme

Für die Nutzung eines Modbus Interfaces werden in diesem Funktionsmodul die nötigen Parameter angegeben und ein geeignetes Modbus Subsystem angelegt bzw. zugewisen.

Die Vorgehensweise richtet sich danach, welches Protokoll genutzt werden soll (Modbus TCP vs. Modbus RTU) und ob - im Falle von Modbus RTU - eine interne Schnittstelle oder eine solche an einer externen Modbus Extension genutzt werden sollen.

Weitere Hinweise dazu in unserem Wiki: https://wiki.timberwolf.io/modbus-schnittstellen


Bild



Einrichten der Transaktionen für Datenaustausch inkl. interaktiver Diagnose

Modbus ist ein Client-Server Protokoll. Der Modbus Client (früher als “Master” bezeichnet”) steuert die Kommunikation, die Modbus Server (früher als “Slave” bezeichnet) antworten darauf. Der Timberwolf Server nimmt die Rolle als der steuernde Client ein, die angesteuerten Modbus Geräte sind die Server (weil sie die Daten “servieren” bzw. die angesteuerten Funktionen ausführen).

Das Modbus Protokoll erlaubt abfragende (“lesende”) und übertragende (“schreibende”) Datenaustauschtransaktionen mit den angeschlossenen Modbus Geräten. Die entsprechenden Transaktionen und deren Auslöser werden im Timberwolf Server im Modbus Geräte Manager eingerichtet.

Die Einrichtung der Modbus Geräte basiert auf dem Modbus Geräte Profil und ist sehr einfach, da alle wesentlichen Parameter bereits im Geräteprofil definiert sind. Mit wenigen Klicks kann der Datenaustausch als Abfrage (Lesen) bzw. Übertragung (Schreiben) eingerichtet werden.

Die Zeitpunkte der Abfragen bzw. Übertragungen werden durch Auslöser definiert. Diese können durch Zeitablauf (Intervall) oder Wertänderungen die entsprechenden Transaktionen auslösen. Zudem stehen Sendefilter zur Verfügung um den Datenverkehr einschränken zu können. Damit sind Abfragen mit einem Intervall ab 10 ms möglich, die Weiterleitung an das Objekt System des Timberwolf Servers erfolgt jedoch zum Beispiel erst bei einer Wertänderung von 1 Prozent (oder absolutem Wert - und / oder Zeitablauf). Alle Parameter sind frei konfigurierbar.

Das Ergebnis wird farblich kodiert im Histogramm für den Datenaustausch angezeigt. Zu allen Stati erfolgt bei Mouse-Over eine detaillierte Erklärung inkl. Handlungsempfehlung.

Bild


Bild


Bild



Überprüfen der Kommunikation im Modbus Busmonitor

Der Modbus Busmonitor ermöglicht eine Prüfung der aktuellen Modbus Kommunikation, getrennt für jedes aktive Modbus Subsystem. Der Modbus Busmonitor erscheint nach Aufruf von Modbus → Busmonitor. In der Titelleiste ist anschließend das Modbus Bussystem zu wählen. Der Status des jeweiligen Subsystems wird angezeigt.

Der Modbus Busmonitor zeigt diejenige Kommunikation an, die vom Timberwolf Server auf dem Bus ausgelöst wurde. Der Busmonitor kann nicht dafür genutzt werden, die grundsätzliche Kommunikation mit den Modbus Geräten in der zeitlichen Abfolge und auf Basis der Registerebene und der ausgetauschten binären Daten (in HEX dargestellt) zu prüfen.

Über die Schalter für die Anzeigefilter kann ausgewählt werden, welche Transaktionen durch den Timberwolf Server - basierend auf dem jeweiligen Auslöser - angezeigt werden. Auslöser sind Ereignisse, wodurch eine Transaktion für einen Datenaustausch gestartet wird. Mögliche Auslöser sind Zeitablauf (Intervall), Bedingungen (wie z.B. Wertänderung) sowie durch Live-Check (Modbus Profil Editor).


Bild



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Logikmodul "Mathe" für Freie Formeln

Mit dieser Version erweitern wir die Logikengine um ein Mathematik-Modul für "freie Formeln".
  • Beliebige Anzahl von Eingängen mit Werten
  • Angabe einer Formel zur Berechnung der anliegenden Werte
  • Binärer Error-Ausgang für Anzeige von Berechnungsfehlern (z.B. Division durch Null, nicht darstellbare Zahlen)
Die Werte an den Eingängen sind in der Formel als X und dem Index des Nummer des Werteinganges anzugeben, also X1 für den ersten Eingang, X2 für den zweiten usw. Eine Addition zweier Eingänge ist demnach "X1+X2".

Bild

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3. Protokoll MQTT

Wir präsentieren mit dieser Version das neue Leistungsmerkmal MQTT.

Die MQTT Implementierung im Timberwolf Server weist eine ganze Reihe von Leistungsmerkmalen auf - davon viele Alleinstellungsmerkmale:


Bild


No Limits
  • Unterstützte MQTT Protokolle: MQTT Version 3.1 und 3.11
  • Parallele Verbindungen zu mehreren MQTT Brokern: Es können beliebig* viele Verbindungen zu verschiedenen MQTT Brokern eingerichtet und diese parallel zueinander betrieben werden. Die jeweiligen MQTT Broker müssen nur über TCP/IP erreichbar sein und können damit auch im Internet sein.
  • Aus dem Wolf wird ein Rudel: In Verbindung mit der beliebigen Verknüpfbarkeit der Objekte können damit dutzende bis hunderte Timberwolf Server einfach miteinander verbunden werden. Hierdurch wird eine beliebige Kopplung von KNX- Modbus, 1-Wire, ekey Universen zwischen Servern möglich usw.
  • Änderbare Zuordnung zum Broker: Die angelegten MQTT Subsysteme (inkl. damit verbundenen MQTT Geräten) lassen sich jederzeit mit einem anderen MQTT Broker verbinden. Diese Virtualisierung erlaubt jederzeitigen Wechsel des MQTT Brokers mit wenigen Klicks.
  • Unbeschränkte Anzahl angeschlossener MQTT Geräte: Über alle angebundenen MQTT Broker hinweg können beliebig* viele Modbus Geräte angesprochen werden.
  • Unbeschränkte* Anzahl von Datenpunkten: Die Anzahl der maximal konfigurierbaren Datenpunkte ist nicht durch eine künstliche Grenze beschränkt*.
  • Einfache Einrichtung durch grafische Benutzeroberfläche: Die Einrichtung der Funktionen erfolgt über eine responsive Web-APP, die mit fast jedem Endgerät mit Browser genutzt werden kann. Einfache Einrichtung durch leicht bedienbare Assistenten, interaktive Hilfetexte, kontextsensitive Online-Hilfe sowie Rückmeldungen in Echtzeit. Unterstützung bei der Fehlersuche durch Kommunikationsmonitor.
  • Konvertierung und Umrechnung von Datenformaten: Die MQTT Datenformate lassen sich fast beliebig in die internen Datenformate des Timberwolf Servers konvertieren. Dies ist auch in umgekehrter Richtung beim Übertragen von Werten auf das MQTT Gerät möglich.
  • Beliebige Verknüpfungen der Datenpunkte: Jeder MQTT Datenpunkt kann im Timberwolf Server fast beliebig* mit jedem anderen Datenpunkt anderer Protokolle in einer n:m Beziehung verknüpft werden. Damit kann jeder Modbus Datenpunkt mit vielen anderen Datenpunkten gleicher oder anderer Technologien wie z.B. KNX, 1-Wire, DMX, Zeitserien, Logik, Visu usw. verbunden werden. Konvertierungen erfolgen automatisch oder können vorgegeben werden.

Datenaustauschoptionen
  • Kodierbare- und dekodierbare Datentypen: Bool, Ganzzahl, vorzeichenbehaftete Ganzzahl, Fließkomma, Text (UTF8), auch innerhalb JSON
  • Werte aus subskribierten JSON selektieren: Beliebige Werte in JSON, auch mehrfach verschachtelt, können selektiert werden für die Zuweisung zum MQTT Objekt.
  • Werte als JSON publizieren: MQTT Objekte können als JSON ausgegeben werden, das JSON darf dabei auch beliebig ineinander verschachtelt sein. Ausgabe auch der Objektwerte mehrerer Objekte in einem komplexen JSON.
  • Bedingte Auslöser: Publikationen zu Modbus Geräten lassen sich durch Bedingungen, z.B. Wertänderung sowohl einzeln als auch gruppiert und durch Kombinationen daraus auslösen. Damit kann mit wenigen Klicks eingerichtet werden, dass Wertänderungen gruppiert als JSON ausgegeben werden.

Verwaltung der MQTT Broker Verbindungen

Das Management der MQTT Broker Verbindungen erfolgt mit der grafischen Web-APP, die mit praktisch allen Browsern auf fast allen Endgeräten genutzt werden kann.
  • Lokaler Broker: Der Timberwolf Server unterstützt die Installation eines MQTT Brokers als Container. Hierzu müssen lediglich fünf Eingaben vorgenommen werden.
  • Entfernte Broker: Es können Verbindungen zu beliebig vielen MQTT Brokern konfigurieren. Diese müssen lediglich per TCP/IP erreichbar sein. Es können auch MQTT Broker im Internet damit genutzt werden.
  • MQTT Subsysteme: Für jede Verbindung zu einem MQTT Broker ist ein MQTT Subsystem anzulegen. Die Einstellungen sind jederzeit anpassbar.

MQTT Gerätemanager

Der MQTT Gerätemanager ist das Modul in der Web-APP zum Anlegen und Verwalten der Transaktionen für den Datenaustausch mit den angeschlossenen MQTT Geräten.
  • MQTT Geräte im Manager anlegen: Der Geräte Manager ermöglicht das einfache Anlegen von MQTT Geräten mit Hilfe einfach bedienbarer Assistenten.
  • Gruppierte Publikationen mit frei wählbarem Auslöser: Anlegen und verwalten - auch gruppierter – Übertragungsaufgaben (zum MQTT Gerät hin) mit Auslösern basierend auf Wertänderung in einzelnen Transaktionen (kann einzeln zugewiesen werden).
  • Objektverknüpfungen inkl. Konvertierung: Beliebige Verknüpfung mit anderen Objekten im Objektsystem des Timberwolf Servers (Zeitserien, KNX, 1-Wire, DMX, Logik, Modbus Systeme, andere MQTT Geräte und Subsysteme und künftig auch UDP/TCP, REST-API usw.) inkl. automatischer Konvertierung.
  • Ausführungsanzeige mit historischem Verlauf: Für alle Transaktionen steht eine Anzeige der Bearbeitungshistorie zur Verfügung mit farblich markiertem Status und Mouse-Over Detail-Info
  • Ausführliche Fehlerdarstellung mit Handlungsempfehlung: Fehlerrückmeldungen der MQTT Broker werden dargestellt mit abrufbaren Handlungsempfehlungen für einfache Fehlerbehebung
  • Anzeige der Live-Werte während der Ausführung: Die während der Transaktionen mit den MQTT Geräten ausgetauschten Werte werden Live dargestellt.
  • Sofortstart hinzugefügter Applikationen: Neu hinzugefügte Transaktionen werden nach Definition sofort gestartet und eingebunden.
  • TAGs für beliebige Gruppierungen von Geräten und Applikationen: MQTT Geräte und Applikationen können mit TAGs für beliebige Gruppierungen markiert werden
  • Assistent für neues MQTT Gerät: Hinzufügen neuer MQTT Geräteeinträge über einfach bedienbaren grafischen Assistenten
  • Unterstützung Topics in mehreren Leveln: MQTT-Topics lassen sich in fünf Leveln verwalten und werden automatisch zusammen gesetzt
  • Anpassung Topic Schema pro Topics: MQTT-Topics lassen sich mit grafischem Assistent pro Topic leicht anpassen für alle
  • Assistent für Hinzufügen von Transaktionen: Einfach bedienbare grafische Assistent für das hinzufügen von subskribierenden und publizierenden Transaktionen zu MQTT Topics. Die vielen möglichen Auslöser für publizierende Transaktionen mit JSON-Datenformat werden ebenfalls mit dem grafischen Assistenten eingerichtet.


Farbcodierungen

Um Anzeigen und Funktionen voneinander besser abzugrenzen und insbesondere um Verwechselungen zu vermeiden werden MQTT Topics farblich anders dargestellt als die Objekte mit denen diese verbunden sind, zudem sind Schreib- und Leserichtung farblich und mit Pfeilen gekennzeichnet.
  • MQTT Topics in Violett: MQTT Topics werden im Modbus Gerätemanager und dessen Assistenten in violett dargestellt. Der Main Topic Level wird dem App Level Topic invers dargestellt vorangestellt. Die jeweils letzten Level werden dabei FETT markiert für optimierte Lesbarkeit.
  • Subskriptionen sind Grün markiert: Die Definition für Subskriptionen im MQTT Gerätemanager sind mit grüner Farbe markiert und mit einem Pfeil von links nach rechts gekennzeichnet. Die entsprechenden Assistenten sind mit grün unterlegt.
  • Publizierungen sind Blau markiert: Die Definition für Publizierungen im MQTT Gerätemanager sind mit blauer Farbe markiert und mit einem Pfeil von rechts nach links gekennzeichnet. Die entsprechenden Assistenten sind blau unterlegt.
  • Warnungen in Gelb: Alle Stati mit dem Schweregrad “Warnungen” werden gelb markiert
  • Fehler in Rot: Diejenigen Rückmeldungen mit dem Schweregrad eines “Fehlers” werden in Rot ausgezeichnet


Screenshots


Verwaltung der Verbindungen zu MQTT Brokern

MQTT ist ein Client-Broker Protokoll. Jeder MQTT Client kommuniziert mit dem jeweiligen MQTT Broker. Welche und ob andere MQTT Clients verbunden sind, kann ein Client nicht bzw. nur indirekt feststellen.

Jeder MQTT Broker speichert die Publizierungen der an ihm angeschlossenen MQTT Clients zwischen und gibt diese Werte an diejaneingen MQTT Cliente, welche diese abonieren ("subskription").

Der Timberwolf Server kann mit mehreren MQTT Brokern parallel kommunizieren. Für jeden MQTT Broker ist hierfür eine Verbindung einzurichten und mit einem MQTT Subsystem zu verbinden. Dies wird in der MQTT Schnittstellen Verwaltung vorgenommen.

Bild



Einrichten der Datenaustausches zu den über den Broker erreichbaren MQTT Geräte und Systemen

Jedes MQTT Gerät bzw. MQTT System verfügt über einen MQTT Client und kommuniziert damit mit dem MQTT Broker, der mit dem MQTT CLient verbunden ist. Die Kommunikation mit anderen MQTT Geräten und Systemen erfolgt damit indirekt über solche MQTT Broker, welche die jeweiligen von den Clients erhaltenen Meldungen ("Publish") zwischenspeichern.

MQTT Geräte können Meldungen an den MQTT Broker senden ("Publish") und von einem MQTT Broker abonnieren ("Subscribe"). Abonierte Meldungen müssen hierbei von anderen MQTT Geräten an den Broker gesendet werden, damit diese subskribiert werden können.

Die Einrichtung dieser Publizierungen und Subskribierungen auf dem Timberwolf Server werden mit dem MQTT Geräte Manager vorgenommen.

Der MQTT Gerätemanager verfügt über eine Reihe von Besonderheiten.
  • Anzeige MQTT Topic: Die - zumeist unterschiedlichen - Topics für Publizieren und Subskribieren werden in violett angezeigt (als "Funktionsadresse" gemäß Farbkonzept). Die jeweiligen Levels der Topics sind optisch getrennt für leichtere Lesbarkeit, zusätzlich ist der jeweils letzte Teil eines Levels fett herausgehoben.
  • MQTT Topics änderbar: Topics können auch nachträglich im laufenden Betrieb angepasst werden
  • MQTT Kommunikationsmonitor: Unterhalb der Topics kann ein Kommunikationsmonitor eingeblendet werden. In diesem werden Live die jeweils zuletzt empfangenen oder gesendeten Daten zu diesem Topic angezeigt, Dies ermöglicht eine einfache Kontrolle der Kommunikation und erleichtert das Einrichten der Transaktionen.
  • Diagnoseunterstützung: Farblich codierte Ergebniskontrolle mit Histogramm und Detailanzeige für Fehler
Die Einrichtung der Transaktionen für den Datenaustausch ist anhand des jeweiligen Datenblattes bzw. anderer Dokumentationen des jeweiligen Geräteherstellers einzurichten. Für jeden Datenaustauschpunkt ist pro Kommunikationsrichtung eine Transaktion anzulegen.

Die Subskribtion für einen Wert wird vom Timberwolf Server nur einmal beim MQTT Broker eingerichtet, anschließend werden alle laufenden Wertaktualisierungen automatisch vom MQTT Broker empfangen. Es ist daher kein Intervall für Abfragen einzurichten.

Publizierungen werden bei jeder Aktualisierung des Objektwertes gesendet.

Bild


Bild



Assistent für das Anlegen des App Level Topics

Für das Anlegen des App Level Topics wurde der Assistent komplett überarbeitet und mit kontextsensitiver Hilfe zu jedem Eingabefeld erweitert

Bild



Assistent zum Anpassen der Topic Level

Für jedes Topic kann das - zuvor bei der Einrichtung des Gerätes angegebene - Topic URI Schema angepasst werden.

Dies ist insbesondere dienlich für Geräte wie Tasmota oder Shelly, die mehrere Pre-, -In-, oder Post-Fixes nutzen, je nach App-Level. Mit Klick auf das Stiftsymbol neben dem Topic wird nun der neue Assistent zur Anpassung des Topic Schemas aufgerufen.

Bild



Livestream Video zur Einführung des Leistungsmerkmal MQTT

Für den Rollout des Leistungsmerkmales MQTT wurde eine Live-Präsentation per YouTube durchgeführt. Für das beste Verständnis der neuen Funktionen empfehlen wir, dieses Video anzusehen.




------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4. Verbesserungen 1-Wire Geräte Manager

Neuer Look

Der 1-Wire Geräte Manager wurde an das neue Farbkonzept (grün = lesen, blau ist schreiben) angepasst, die Daten- und Einstellungsfelder sind nun heller für eine angenehmere Darstellung.


Bild



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


5. Verbesserungen System Update

Neuer Look

Der Look des Update-Prozesses wurde aufgefrischt


Bild



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


6. Subsystem Manager

Verbesserte Anzeige und Auto Speichern

Die Anzeige im Subsystem Manager wurde verbessert, der Typ des Subsystem wird ausdekodiert und Änderungen an Präfix, Bezeichnung und Beschreibung werden nun automatisch gespeichert (beim Verlassen des Feldes), die "Speichern" Schaltfläche wurde damit entfernt


Bild



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


7. Online Wiki

Es gibt nun ein Online Wiki für das Einrichten des Timberwolf Servers und der wichtigsten Systeme. Dieses Wiki wird laufend erweitert. Das Wiki erreichen Sie unter https://wiki.timberwolf.io

Der Aufruf des Wiki kann auch aus der Web-APP des Timberwolf Servers über das Fragezeigen links oben erfolgen. Sofern eine spezifische Hilfe im jeweiligen Kommunikationsmodul zur Verfügung steht, erscheint das Fragezeichensymbol in blau mit blauer Umrandung. Beim Klick wird man zum passenden Thema im Wiki geleitet.


Bild



###########################################################################################################

Bekannte Probleme:

Ein Produkt wie der Timberwolf Server wird im Zusammenhang mit komplexen Netzwerken und Protokollen (KNX, Ethernet, 1-Wire, DMX, Modbus, MQTT und künftig auch Web-API, REST, TCP/UDP usw.) genutzt. Die Zusammenstellung der Anlagen bei den Kunden ist stark unterschiedlich, kein Kunde nutzt die selbe Konstellation. Alleine die Vielzahl der anschließbaren Komponenten geht in die zehntausende, die möglichen Einstellungen und Konfigurationen sind unzählig. Entsprechend kann nicht jedes Szenario getestet werden und mit jedem Update des Timberwolf Servers und / oder dieser anderen Komponenten und deren Konfigurationen können potentiell auch Inkompatibilitäten entstehen.

Wir werten die Rückmeldungen unserer Kunden diesbezüglich sorgfältig aus und werden im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen bei Kompatibilitätsprobleme Abhilfe zu schaffen bzw. darauf hinzuweisen. Folgend eine Liste der derzeit bekannten Kompatibilitätsprobleme. Diese Liste wird laufend angepasst.

Doppelte bzw. mehrfache MAC-Adressen: Mehrere Kunden haben von Problemen in der IP-Kommunikation aus Containern berichtet. Diese sind auf doppelte MAC-Adressen für die Container zurückzuführen. Die genaue Ursache ist nicht gefunden, steht jedoch nicht im Zusammenhang mit diesem Update sondern mit dem Neustart selbst. Wir haben die Darstellung im Container Management mit Version 1.6 erheblich verbessert, doppelte MAC-Adressen werden gelb unterlegt dargestellt. Wir bitten die Nutzer, die mehr als eine Container nutzen, die Vergabe der MAC-Adressen NACH JEDEM NEUSTART zu prüfen und in Portainer ggfls. anzupassen, so dass diese eindeutig sind.

###########################################################################################################

Changelogs für Version 2.0

Hinweis: Die unterstehenden Changelogs beschreibt alle Änderungen an der Timberwolf-Server Software seit "V 1.6 Hells Bells".

Falls Sie von einer früheren Version aus auf diese Software updaten, dann empfehlen wir, zuvor alle Informationen zur Version 1.6 zu lesen unter hier



System
Upgrade: Update to Debian Stretch 9.13
Upgrade: Update to Influx 1.8
NEW: Statistik Timeseries for Timberwolf Server

Base
NEW! started French translation (WD-572, WD-1878)
NEW! Added new physical units (MWh, GWh, Ah, mAh, Wmin, Ws)
Improvement: updated menu texts (WD-1878)
Improvement: several fixes and updates
Improvement: Removed packages not relevant to user on DIN rail servers (WD-1841)
Improvement: minor Dispatcher Object width improvements
Improvement: When dedicated help is available, help-icon is blue now
Improvement: Minor improvements and bugfixes
Fix: rename unit Pa/m**4 to N/m**2
Fix: rename unit correct long for magnetic flux is Weber
Fix: TWS cookie limited to TWS only

Timeseries
Improvement: Removed old name being displayed when changing a name

Portainer / Container
Improvement: updated screen real estate

Proxy
Improvement: show error when loading failed (WD-1867)

Dark mode
Improvement: minor updates (WD-1851)

Timberwolf Dispatcher & Connection Assistent (WD-1913 / WD-1936)
Improvement: Precise display of big integer values for last object values
Improvement: Allow storing of big integers to Timeseries

User VPN (WD-1931)
Improvement: Allow Timberwolf Server reached by DNS via User VPN without .local postfix to avoid problems with iOS

System Monitor
Improvement: Change SD card warning colors and levels (WD-1845)

Object Manager
Fix: Replace quick fix for missing search results (WD-1889)

Modbus Device Manager
NEW!: Complete new feature (WD-1875 / WD-1871 / WD-1635)

Modbus Interfaces
NEW! New Module to manage Interfaces for Modbus RTU and Modbus TCP (WD-1860)

Modbus Busmonitor
NEW! New Busmonitor for use with Modbus RTU and Modbus TCP (WD-1736)

Modbus Profile Manager
NEW! Modbus Profile Manager, including Modbus Profile Editor for use with Modbus RTU and Modbus TCP (WD-1715)

MQTT Broker Connections
NEW!: Complete new feature

MQTT Device Manager
NEW!: Complete new feature

Logic Engine & Logic Manager
NEW!: New math module (WD-1908 / WD-1910)

ekey Rules
Improvement: Minor updates


Debian OS Changelog

Für eine Liste der OS Aktualisierungen lesen Sie hier bei Debian: https://www.debian.org/News/2020/20200718


Changelogs für vormalige Version 1.6

Falls Sie an Ihrem Timberwolf Server von einer älteren Version (1.5.x oder früher) aus auf diese Version 2.0 upgraden, dann lesen Sie bitte auch die Versionsinformationen zur Version 1.6 hier: viewtopic.php?f=8&t=2588&p=29111#p29111

###########################################################################################################

Wichtiger Hinweis zu Fehlermeldungen:

==> Fehlermeldungen bitte NUR IM SPEZIELLEN UNTERFORUM für die jeweilige Funktion in jeweils einen separaten Thread mit GENAUER Angabe zur Version im Threadtitel. Bitte KEINE Tickets bei uns eröffnen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bitte in DIESEM Thread ausschließlich Probleme / Erfolge mit dem Installieren des Updates selbst anmerken (jedoch nicht mit technischen Problemen der installierten Software) melden.


lg

Stefan Werner
Zuletzt geändert von StefanW am Sa Jul 24, 2021 12:35 pm, insgesamt 8-mal geändert.
Stefan Werner
Product Owner für Timberwolf Server, 1-Wire und BlitzART der Elaborated Networks GmbH
Support nur über dieses Forum und in individuellen Fällen über support@wiregate.de.
Bitte KEINE PN Impressum und Datenschutzerklärung oben

Ersteller
StefanW
Elaborated Networks
Reactions:
Beiträge: 5858
Registriert: So Aug 12, 2018 9:27 am
Wohnort: Grafing
Hat sich bedankt: 2783 Mal
Danksagung erhalten: 4212 Mal
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von StefanW »

Changelog für alle die zuvor die V 2.0 RC1 installiert hatten:

Dispatcher Subsystems
• Improvement: Reload after adding MQTT Broker

Modbus Devices
• Improvement: Use more of the modals' widths
• Improvement: Added Modbus-Type in icon
• Improvement: Auto-name dispatcher objects
• Improvement: Regenerate application tooltips on-change
• Improvement: Minor improvements to the device editor

Modbus Controllers
• Improvement: Hide unconnected subsystems if none present

Modbus Profiles
• Improvement: Show topology in catalog

MQTT Devices
• Improvement: Updated application adding requirements
• Improvement: JSON selector must be unique in writing groups
• Improvement: Improved helpers
• Improvement: Update application tooltip when changing prefix / infix / postfix
• Improvement: Minor improvements

ekey Rules
• Improvement: Minor updates

Timeseries
• Improvement: Removed old name being displayed when changing a name

Base
• Improvement: When dedicated help is available, help-icon is blue now
• Improvement: Minor improvements and bugfixes
Zuletzt geändert von StefanW am Fr Jul 23, 2021 10:35 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Stefan Werner
Product Owner für Timberwolf Server, 1-Wire und BlitzART der Elaborated Networks GmbH
Support nur über dieses Forum und in individuellen Fällen über support@wiregate.de.
Bitte KEINE PN Impressum und Datenschutzerklärung oben

pbm
Reactions:
Beiträge: 125
Registriert: Mo Dez 02, 2019 10:20 pm
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

#3

Beitrag von pbm »

Update von V 2.0 RC1 auf V2.0 - rising Power
bereits vor einigen Tagen ohne Probleme durchgeführt :handgestures-thumbupright:
Schöne Grüße
Peer

TWS 2400 #466 // Wartungs-VPN: aktiv // Reboot: nach Rücksprache

richy
Reactions:
Beiträge: 23
Registriert: Di Jun 16, 2020 9:38 pm
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

#4

Beitrag von richy »

Bei mir das gleiche.
Wie immer :handgestures-thumbupright:

lg richy
TWS 350Q ID:480, VPN offen, Reboot nach Rücksprache

Robosoc
Reactions:
Beiträge: 1099
Registriert: Di Okt 09, 2018 9:26 am
Hat sich bedankt: 384 Mal
Danksagung erhalten: 450 Mal

#5

Beitrag von Robosoc »

Wechsel von V2.0 IP4 auf Rising Power ohne jegliche Probleme. Vielen Dank!
VG, Sven - TWS 950Q ID:335, VPN offen, Reboot OK
Benutzeravatar

jensgulow
Reactions:
Beiträge: 143
Registriert: Fr Apr 19, 2019 4:37 pm
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

#6

Beitrag von jensgulow »

Update von V 2.0 RC1 auf V2.0 - Rising Power
Keinerlei Probleme festgestellt .... Super, Danke
Viele Grüße

Jens

_____________________________________________________________________
TWS 2600#394 , VPN offen, Reboot erlaubt
Was wird genutzt? -> TWS, KNX, 1-wire, MODBUS, Enocean, Amazon Alexa

FabKNX
Reactions:
Beiträge: 357
Registriert: Mi Aug 15, 2018 7:50 pm
Wohnort: LK Heilbronn
Hat sich bedankt: 476 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

#7

Beitrag von FabKNX »

Update schon vor einigen Tagen durchgeführt.
Update lief gut.
VG Fabian
TW2500
timberwolf138, VPN offen, Reboot jederzeit
follow me on Instagram: https://www.instagram.com/meinsommer_diy/

danik
Reactions:
Beiträge: 292
Registriert: Mo Sep 10, 2018 8:40 pm
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

#8

Beitrag von danik »

Hi

Bei mir wird das Update nicht angezeigt. Habe V2 RC 1 installiert. Gestern zeigte es ein Update der Systemquellen an, welches ich durchgeführt habe. Mehr kommt aber nicht. Habe das System auch schon neu gestartet.

Danke und Gruss
Dani
TW 950Q #321, VPN offen, Reboot nach Rücksprache

Ersteller
StefanW
Elaborated Networks
Reactions:
Beiträge: 5858
Registriert: So Aug 12, 2018 9:27 am
Wohnort: Grafing
Hat sich bedankt: 2783 Mal
Danksagung erhalten: 4212 Mal
Kontaktdaten:

#9

Beitrag von StefanW »

Hi Dani,
danik hat geschrieben: Di Jul 20, 2021 9:04 pmBei mir wird das Update nicht angezeigt. Habe V2 RC 1 installiert. Gestern zeigte es ein Update der Systemquellen an, welches ich durchgeführt habe. Mehr kommt aber nicht. Habe das System auch schon neu gestartet.
Ok, also die Systemquellen muss man hier zuerst installieren, weil sich der Pfad im Repo geändert hat. Es ist denkbar, dass dieses Update der Systemquellen nicht den entsprechenden Effekt hatte bei Dir.

Ich nehme an, dass die Internet-Verbindung einwandfrei funktioniert und alle Anzeigen diesbezüglich in der Kopfzeile auf "grün" stehen.

==> Wir sehen uns das morgen an, bitte dafür sorgen, dass das Support-VPN auch aktiv ist (bitte überprüfen).

lg

Stefan
Stefan Werner
Product Owner für Timberwolf Server, 1-Wire und BlitzART der Elaborated Networks GmbH
Support nur über dieses Forum und in individuellen Fällen über support@wiregate.de.
Bitte KEINE PN Impressum und Datenschutzerklärung oben

danik
Reactions:
Beiträge: 292
Registriert: Mo Sep 10, 2018 8:40 pm
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

#10

Beitrag von danik »

StefanW hat geschrieben: Di Jul 20, 2021 9:43 pm Ich nehme an, dass die Internet-Verbindung einwandfrei funktioniert und alle Anzeigen diesbezüglich in der Kopfzeile auf "grün" stehen.

==> Wir sehen uns das morgen an, bitte dafür sorgen, dass das Support-VPN auch aktiv ist (bitte überprüfen).
Hi, ja ist alles grün und funktioniert. Support-VPN läuft.

Danke und Gruss
Dani
TW 950Q #321, VPN offen, Reboot nach Rücksprache
Antworten

Zurück zu „Bekanntmachungen“