2.2 Pyhsikalische Adresse des TWS + IP-Schnittstelle festlegen

Beschreibung: Einstellen der Physikalischen Adressen TWS zur Nutzung 1. als KNX-Gerät und 2. als IP-Schnittstelle in der ETS

Kategorie: Konfiguration

Link zu diesem Beitrag: Alles auswählen

[url=https://forum.timberwolf.io/app.php/kb/viewarticle?a=3&sid=683890c4b15d0392c18c2abfdc668ffe]Knowledge Base - 2.2 Pyhsikalische Adresse des TWS + IP-Schnittstelle festlegen[/url]

Der Timberwolf Server ist ein richtiges KNX-Gerät und muss aus der ETS programmiert werden.

Hierzu werden benötigt:
  • Eine ETS ab Version 4.0, wir empfehlenswert Version 5.0
  • einen funktionierenden KNX-TP-Bus (sofern ein KNX-TP Stack am Timberwolf Server aktiv ist)
  • eine in der ETS geladene Applikation* des Timberwolf Servers

*Hinweis 1: KNX Schnittstelle funktioniert ohne angeklemmtem, funktionierenden BUS nicht, weil der KNX Chip von der KNX Spannungsversorgung mit Spannung versorgt wird

*Hinweis 2: Die Applikation befindet sich noch in der Zertifizierung. Bis dahin stellen wir die Timberwolf Applikation als Projekt zur Verfügung. Dieses Projekt kann direkt vom Timberwolf Server unter Einstellungen / KNX / KNX Projekt in zwei verschiedenen Versionen für ETS 4 und für ETS 5 heruntergeladen werden. Es sind dann dieses heruntergeladene Projekt und das eigene Projekt gleichzeitig in der ETS zu öffnen. Aus dem heruntergeladenen Projekt mit der Applikation ist das Gerät "Timberwolf Server" mit Kopieren und Einfügen in das eigene Projekt zu übertragen. Abe hier kann dann wie mit einer "richtigen" Applikation der Timberwolf Server eingestellt und programmiert werden.
benötigt eine Applikation zur

Vergeben der Physikalischen Adressen (PA) in der ETS

1. für den Timberwolf Server (in der Funktion als KNX-Gerät für die Applikation im eigenen KNX-Projekt) sowie
2. für den Timberwolf Server (in der Funktion als IP-Schnittstelle zur Programmierung im eigenen KNX-Projekt) auch IP-Tunneling genannt

Zu 1.
Die PA für die Applikation im KNX-Projekt legt man fest mit der bekannten Funktion zur Vergabe der PA in der ETS


Bild


Um die Programmierung durchzuführen muss der Programmierknopf gedrückt und PA vergeben werden, wie bei jedem anderen KNX-Gerät auch. Beim TWS 2400 (und weiteren Modellen) findet sich er Programmierknopf softwareseitig auf der Admin-Oberfläche unter Einstelllungen/KNX/Schnittstellen (siehe Bild).


Bild

Beim TWS 2500 / 2600 ist der Programmierknopf für die hardwareseitig eingebaute KNX- Schnittstelle das kurze Drücken des Power-Buttons.
Bei den Hutschienenmodellen gibt es einen dedizierten Programmierknopf.
Die vergeben PA steht dann links in der gleiche Zeile für die Schnittstelle.

Zu 2.
Die PA für den Tunnel (IP-Tunneling) legt man ebenfalls in der ETS fest.
Dazu geht man auf den Bereich „Bus“ und dann auf Schnittstellen. Dort kann man dann eine IP nebst einer PA vergeben (Siehe Bild).


Bild

Für die beiden (unterschiedlichen) Funktionen des TWS werden unterschiedliche Physikalische Adressen benötigt um Kollisionen auszuschließen. Im Bild erkennt man die Vergabe einer abweichenden PA: hier 1.1.13 für die Schnittstelle und 1.1.12 für den TWS als KNX-Gerät.

Bild

Nach einem Klick auf „Test“ in der ETS lässt sich erkennen, ob die PA einwandfrei ins Projekt zugeordnet wurde.

Bild

Jetzt kann man in der ETS programmieren (partiell). Danach sollte der TWS als IP-Schnittstelle für KNX einwandfrei funktionieren.

Achtung:
Wenn trotz richtiger Einstellungen der PA für IP-Tunneling der KNX-Bus nicht über den Timberwolf Server programmiert wird, hat man in der ETS bei der Linie ein anderes Interface als Verbindung eingetragen. Dann wird die von der ETS benutzt, auch wenn global eine andere Verbindung ausgewählt ist.


Hier noch ein Screenshot von Yves alias starwarsfan (aus folgender Diskussion viewtopic.php?p=2220#p2220):

Bild